WM-Cakepops

Eigentlich bin ich ja kein großer Fußball-Fan. Eigentlich… Bei der WM ist natürlich alles anders, da gucke selbst ich mit Begeisterung die Länderspiele. Am liebsten natürlich in netter Gesellschaft mit Freunden. Für das letzte Spiel gegen Ghana war ich bei einer Freundin eingeladen und wurde engagiert, einen Couscous-Salat (das Rezept verrate ich Euch demnächst) und etwas Süßes mitzubringen. Trikot, Schal oder Ähnliches findet sich nicht in meinem Kleiderschrank, daher dachte ich, ich bemale einfach die Mitbringsel. 🙂

Und seit kurzem habe ich (endlich) einen Tortendeko-Laden in Düsseldorf, der sich zu meinem Glück (oder Unglück, je nach Perspektive) in direkter Umgebung zu meiner Arbeitsstelle findet. Also bin ich in der Mittagspause ab zu Tortendeko und habe erst mal ausgiebig eingekauft. (Warum stehen Frauen eigentlich so auf Schuhe und Handtaschen, wenn es Lebensmittelfarbe, Ausstecher und Backformen gibt?) 🙂

Für die Herstellung der Cakepops selbst habe ich ein Basisrezept ein bisschen abgewandelt. Das Original findet ihr hier:

Ich habe genommen:

150 g weiche Butter

150 g Zucker

Vanillezucker (ich mache ihn selbst)

Salz

300 g Mehl

2 TL Backpulver

250 ml Milch

einen guten Schuss Rum

Die Schale einer abgeriebenen Zitrone

Butter, Zucker, Salz und Eier schaumig schlagen, den Rum, die Milch und die Zitronenschale einrühren, das Mehl mit dem Backpulver vermischen und vorsichtig unterheben.

Ich fülle den Teig dann immer in einen Spritzbeutel, so lässt er sich am besten in die Mulden des Cakepop-Makers füllen.

Dann die Cakepops backen und abkühlen lassen.

Bild

Auf Stiele stecken (sie haften besser, wenn sie vorher in erhitzte Marmelade oder Schokolade getunkt werden).

Vor dem Glasieren aprikotiere ich die Cakepops, weil mir Schokolade oder CandyMelts allein zu süß sind. Dafür erhitze ich etwas Aprikosenmarmelade in der Mikro und bepinsele die Cakepops dann. In diesem Fall habe ich auch etwas Rum untergerührt, zum Ersten, weil die Mischung Aprikosenmarmelade und Rum einfach klasse ist und zum anderen, weil der Teig der Cakepops ja auch Rum enthielt.

Für meine WM-Cakepops habe ich zum ersten Mal die CandyMelts von Wilton verwendet, war aber nicht zu 100% zufrieden. Die zu zähe Konsistenz habe ich den Griff bekommen, in dem ich etwas Öl untergerührt habe, aber der Geschmack war gar nicht meins. Viel zu süß und mit einem fiesen künstlichen Vanille-Geschmack – von den Inhaltsstoffen gar nicht zu reden. Habt ihr Erfahrungen mit anderen CandyMelt-Marken oder wisst Ihr Alternativen?

Last but not least habe ich die Puderfarben von Rainbow Dust mit etwas Wodka zu einer zähen Farbe angerührt und die Cakepops nach dem Festwerden des CandyMelt-Überzugs damit bemalt.

Bild

Als Cakepop-Ständer habe ich (doch wieder) gebastelt, indem ich einen Tortendummy mit grünem Geschenkpapier eingepackt und mit weißer Farbe ein Fußballfeld darauf gemalt habe.

Zum Sieg konnten meine Cakepops dem deutschen Team leider nicht verhelfen, aber ich hoffe, es klappt heute gegen die USA. 🙂

Bild

Advertisements

Ein Kommentar zu “WM-Cakepops

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s