Thai-Curry – bergeweise!

medaillon tatjana

Ihr Lieben,

am Donnerstag-Abend war ich bei meiner Freundin zum Klönen (Quatschen, für die Nicht-Rheinländer) und Baby kuscheln eingeladen. Der kleine Kerl wächst und gedeiht so schnell, dass man einfach keine Sekunde verpassen darf. Und damit die schwer beschäftigte Mama nicht auch noch kochen musste, wollte ich ein Thai-Curry mitbringen. Mit viel frischem Gemüse, Kokosmilch und Hühnchen.

WP_20151111_001

Meine Kollegin hatte mir rote, gelbe und grüne Thai-Currypaste mitgebracht, und da die stillende Mama nicht scharf essen darf, hieß es zunächst, todesmutig jede Currypaste nach Schärfegrad zu testen. Gelb fiel am mildesten aus, grün und rot fielen eher in die Kategorie „Tränen in den Augen und Schweiß auf der Stirn“. Alter Schwede… äh… Thailänder!

Ein richtiges Rezept habe ich nicht zur Hand, generell gilt: Alles, was gemüsig und genießbar ist: Hinein damit!

WP_20151111_003

Ich hatte frische Paprika, Zucchini, natürlich Zwiebeln, Zuckerschoten und Möhren und TK-Brokkoli. Dazu eine Packung Hähnchen Geschnetzeltes, 1 Dose Kokosmilch, etwas Milch und Sahne und natürlich meine Thai-Currypaste.

Das Gemüse habe ich (zum Teil) geschält und geschnitten und einzeln in einer (sehr) großen Pfanne angebraten, bis auf Brokkoli und Zuckerschoten, die wurden nur ganz kurz blanchiert – mir ist bei Gemüse immer wichtig, dass es noch Biss hat, deswegen nicht weich garen!

WP_20151111_002

Zum Schluss wurde dann das Fleisch angebraten (auch hier gilt, nicht tot braten). Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und in dem Fleischsud ca. 3 TL Thai-Currypaste kurz anrösten bis sie duftet. Mit Kokosmilch ablöschen, je einen Schuss Milch und / oder Sahne dazugeben. Mir fehlten Würze und Säure, deswegen habe ich noch den Saft zweier frisch ausgepresster Orangen und einen Schuss Soja-Sauce dazu gegeben. Dann das Gemüse und das Fleisch wieder hineingeben… et voilà!

Tja, dachte ich zumindest. Zu unserem Mädelsabend hat es mein Thai-Curry nämlich nie geschafft, das liegt weiterhin einsam und verlassen im Kühlschrank bei mir im Büro… Hatte ich doch am Abend nach der Arbeit vergessen, es wieder heraus- und mitzunehmen.

Gedächtnis und Sieb und so. Ihr wisst schon…

Advertisements

Ein Kommentar zu “Thai-Curry – bergeweise!

  1. Das ist mir letztens mit nem Kuchen passiert. Extra gebacken und dann morgens fertig eingepackt und eingetütet auf dem Küchentisch stehen lassen…. Und Thai-Curry muss ich unbedingt auch mal wieder machen. Curry-Paste habe ich sogar noch da 🙂
    Liebe Grüße, Tring

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s