Lecker und vielseitig: Sauce Bolognese

Medaillon Mama
Wer kennt sie nicht: Spaghetti Bolognese? Obwohl Sauce Bolognese in Italien niemals zu Spaghetti serviert wird, ist es hierzulande ein Klassiker in italienischen Restaurants und wohl auch in jeder Familie. Wenn es bei uns einmal schnell gehen muss oder wenn mir so gar nichts einfällt, was ich kochen könnte, dann gibt es Spaghetti Bolognese.
Für eine solche Gelegenheit habe ich meist eine Packung Rindergehacktes im Gefrierschrank, das sich sogar im gefrorenen Zustand super braten lässt. Ich lasse dazu eine Edelstahlpfanne richtig heiß werden und lege dann den gefrorenen Hackfleischblock hinein. Nur wenn es sehr mager ist, gebe ich ein wenig Olivenöl dazu. Das angebratene Hackfleisch kratze ich mit dem Kochlöffel immer wieder vom gefrorenen Block, bis alles aufgetaut ist. So bekommt das Fleisch eine schöne braune Kruste und eine wunderbares Röstaroma.
Dann kommen Zwiebel- und hin und wieder auch Möhrenwürfel dazu und dürfen zusammen mit dem Hackfleisch anbraten. Gewürzt wird mit gekörnter Gemüsebrühe (natürlich wie immer ohne künstliche Aromen und Geschmacksverstärker), Pfeffer und ganz zum Schluss erst mit Salz. Sobald alles schön körnig gebraten ist, lösche ich mit einer Packung passierter Tomaten ab und lasse das Ganze einige Minuten durchkochen. In der Zwischenzeit bereite ich die Spaghetti zu. Vor dem Servieren wird die Sauce noch einmal mit Salz und evtl. mit einer Prise Zucker abgeschmeckt. Das Ganze dauert keine halbe Stunde, und schon steht das Essen auf dem Tisch.
P1020414
Das Beste an der Sauce Bolognese ist für mich aber, dass man sie noch weitere leckere Gerichten aus ihr machen kann: Lasagne zum Beispiel. Einen Rest kann man aber auch noch anders verwerten:
Resteverwertung 1: Sauce Bolognese wird zu Chili con Carne
Für eine Hausfrau, die jeden Tag eine Familie zu versorgen hat, ist es ideal, wenn aus Resten ganz schnell etwas Neues wird. Übriggebliebene Sauce Bolognese, die nicht mehr für alle ausreicht, lässt sich ganz fix zu Chili con Carne verarbeiten. Mit einer Dose Kidneybohnen und ein paar zusätzlichen Kräutern und Gewürzen entsteht so ohne Aufwand etwas ganz Neues.
Für 4 Portionen benötigt man:
Etwa 1 1/2 Portionen fertige Sauce Bolognese
1 kleine Dose Kidneybohnen
1 rote Paprikaschote, falls vorhanden
eine Portion gegarte Erbsen und Maiskörner, falls vorhanden
außerdem Chilipulver, Cumin, gemahlenen Koriander, getrockneten Oregano und/oder Harissa-Gewürzmischung
Die Zubereitung ist ganz einfach:
Die Paprikaschote ich in kleine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl andünsten. Dazu die Sauce Bolognaise, die abgetropften und abgespülten Kidneybohnen sowie die Erbsen und Maiskörner geben. Alles zusammen vorsichtig erhitzen und schließlich mit den Gewürzen nach Gusto abschmecken.
Wir essen am allerliebsten Reis dazu.
Eine weitere Verwendungsmöglichkeit von Sauce Bolognes ist überbackener Blumenkohl. Das Rezept verrate ich Euch ein andermal
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s