Haselnuss-Maronen-Printen

Medaillon Mama

Gibt es etwas Schöneres, um in Weihnachtsstimmung zu kommen, als bei weihnachtlicher Musik Plätzchen zu backen? Wenn es dann noch mit dem Töchterchen ist (die mittlerweile zur Tochter herangewachsen ist), dann kommt ein wenig von dem zurück, was wir alle mit Weihnachten verbinden: Erinnerungen an leuchtende Kinderaugen, ganz bestimmte Düfte und die altbekannten Lieder. In unserem Fall waren es „Die Weihnachtsbäckerei“ und sämtliche Winterlieder von Rolf Zuckowski mit seinen kleinen Freunden, die uns beim Backen begleiteten.

Wir hatten uns für Haselnuss-Maronen-Printen aus essen&trinken entschieden. Der Teig wurde einen Tag eher gemacht und durfte bis zur Verarbeitung im Kühlschrank ruhen. Nach dem Weihnachtsmarkt-Besuch in einem nahegelegenen Freilichtmuseum machten wir uns ans Werk. Es war eine Menge Teig, doch zu zweit und mit geübter Arbeitsteilung ging uns alles gut von der Hand. Und am Ende lagen eine Menge Printen vor uns, die schon gleich nach dem Backen köstlich schmeckten. Jetzt, nach einer Woche, kann ich sagen, dass sie von Tag zu Tag besser werden. Stimmt, ich muss einfach immer mal wieder probieren! 🙂

Da wir uns spontan für dieses Rezept entschieden, hatte ich nicht alle gewünschten Zutaten im Haus und wir improvisierten (wieder einmal). Sie schmecken trotzdem!

wp_20161127_005

Die Zutaten:

250 g Honig

1 Tl gemahlenen Koriander

125 g Maronen, küchenfertig, vakuumiert

75 g Maronenmehl

200 g gemahlene Haselnüsse

40 g gemahlene Mandeln

350 g Mehl

2 Tl Backpulver

1 Ei

60 g weiche Butter

70 g Zucker

1 Prise Salz

1 Tl gemahlene Muskatblüte (Macis)

1 TL gemahlener Ingwer

1/2 TL gemahlener Zimt 

Mehl zum Bearbeiten

1 Eiweiß

Zubereitung:

Honig leicht erwärmen und etwas abkühlen lassen. Maronen fein hacken.

Mehl und Backpulver in einer Schüssel sieben. Mit Koriander, Muskatblüte, Ingwer, Zimt, Maronen und Nüssen mischen. Ei, Butter, Zucker und Salz zugeben.

Mit den Knethaken des Handrührers zum glatten Teig verkneten, dabei den Honig zugeben.

Teig in Klarsichtfolie wickeln und über Nacht kalt stellen.

Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche 0,5 cm dick ausrollen.

In Rechtecke (5 x 3 cm) schneiden und auf mit Backpapier belegte Backbleche legen.

Die Oberfläche der Printen dünn mit verquirltem Eiweiß bestreichen.

Jeweils 1 Nuss darauflegen, leicht andrücken.

Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze auf der 2. Schiene von unten 12-15 Minuten backen.

Aus dem Ofen nehmen, kurz auf dem Backblech abkühlen lassen. Auf einem Kuchenrost völlig erkalten lassen.

Mit geschmolzener Kuvertüre nach Geschmack glasieren.

wp_20161127_00620161204163713

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s