Süßkartoffel-Chia-Brot

Auf die gute (alte) Art

Medaillon Mama

P1020623

Lange wollte ich nicht glauben, dass ein lange gereifter Hefeteig besser schmeckt als der herkömmliche, bis ich vor einiger Zeit ein Dinkelbaguette auf diese Weise gebacken habe – und es dann wirklich einsah. Auf der Suche nach einem Brotrezept für unsere Grillparty gefiel mir besonders ein Rezept für Süßkartoffelbrötchen, bei dem der Vorteig ebenfalls über Nacht reifen sollte.

Ich habe ja an anderer Stelle bereits meine neue Vorliebe für dieses Gemüse erwähnt. Deshalb hatte ich mir auch ein Kochbuch mit dem schlichten Titel „Süßkartoffel“ gekauft. Die Rezepte darin stammen von Sonja Schubert; die ansprechenden Fotos von Barbara Lutterbeck. Äußerlich recht unscheinbar ist es eine Fundgrube, wie man Süßkartoffeln auf  vielfältige Art zubereiten kann, z.B. mit Rezepten wie Süßkartoffel-Gnocchi oder Süßkartoffel-Pie.

Das erste Rezept, das ich nun daraus ausprobiert habe, war das der Süßkartoffelbrötchen; allerdings sollten es eigentlich zwei Baguettes statt der Brötchen werden. Dass die Teigmenge dafür zu groß war…

Ursprünglichen Post anzeigen 426 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s