Wirsingterrine

Dies ist auch eines unserer absoluten Lieblingsgerichte.

 

Auf die gute (alte) Art

Medaillon Mama

Es ist Herbst geworden. Die bunten Blätter auf den Bäumen und am Boden lassen keine Zweifel mehr. Auch wenn die Sonne tagsüber von einem strahlendblauen Himmel lacht, sind die Nächte doch schon empfindlich kühl. Nun steht uns der Sinn auch wieder nach Deftigem. Die Wirsingterrine gehört zu unseren Lieblingsgerichten, sobald der erste erntefrische Wirsing zu haben ist. Wir sagen allerdings schlicht „Riesenkrautwickel“ dazu. Um ihn auftischen zu können, brauche ich jedoch eine Zutat, die hier nicht immer zu haben ist: grobe Kalbsbratwurst nämlich. Dafür muss ich gut Ausschau halten, sei es beim Metzger oder in den diversen Angebotsprospekten, die ständig ins Haus flattern. Habe ich sie aber gefunden, dann kann es losgehen, auch wenn die Zubereitung ein wenig aufwändig ist. Da sich die Terrine gut vorbereiten lässt, teile ich es mir einfach so ein, wie ich Zeit habe und friere sie gegebenenfalls erst einmal weg.

Die Zutaten:

1 mittelgroßer Wirsing

Ursprünglichen Post anzeigen 313 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s