Resteverwertung 2: Sauce Bolognese wird zu Blumenkohlgratin

Medaillon Mama

Heute verrate ich Euch wie versprochen eine weitere Art, übbriggebliebene Sauce Bolognese zu verwerten, und zwar zusammen mit Blumenkohl. Man kann natürlich auch sofort die doppelte Menge Sauce Bolognese kochen …

Noch vielseitiger als Sauce Bolognese ist Blumenkohl. Für sich alleine etwas langweilig lassen sich mit ein paar weiteren Zutaten wahre Köstlichkeiten aus ihm zaubern, sogar Kuchen, wie man mir gesagt hat (Probiert habe  ich das aber noch nicht.)  Blumenkohl mit übriggebliebener Sauce Bolognese und Raclettekäse ergibt jedoch fast im Handumdrehen ein herzhaftes Gratin.

Die Zutaten für 4 Personen:

1 mittelgroßer Blumenkohl

ein ordentlicher Rest Sauce Bolognese (mind. 2 Tassen voll)

200 g Raclettekäse nach Wahl (französischer Raclettekäse schmeckt mild, schweizer herzhaft)

Zubereitung:

Den Blumenkohl in Röschen teilen und in kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen und gut abtropfen lassen.

Den Backofen auf 225 °C vorheizen.

Blumenkohl 1

Die Sauce Bolognese in eine Auflaufform geben. Blumenkohlröschen darauf verteilen. Raclettekäse in Streifen schneiden, den Blumenkohl damit belegen. Im Backofen auf der mittleren Einschubleiste überbacken, bis der Käse hellbraun ist.

Dazu passen Salzkartoffeln, Reis, Brot etc., etc.

Das Rezeptidee stammt übrigens aus „Das große Buch der Blitzrezepte“ von essen & trinken, das ich mir vor vielen Jahren gekauft habe. Auch heute hole ich mir daraus noch so manche Anregung, wenn es wieder einmal schnell gehen muss.

Blumenkohl 2

Vegetarische Blumenkohl-Puffer

Endlich sind die Gemüseregale wieder voll von heimischem Gemüse. Ich lasse mich jetzt allzu gerne von all dem Frischen verführen, kaufe reichlich ein und mache mir meist erst hinterher Gedanken, wie ich alles verwerte. Für Reste habe ich einige Rezepte in petto, so dass wir fast nie etwas wegwerfen müssen. Ich finde es nämlich ganz schrecklich, Lebensmittel wegzuwerfen! Gestern waren noch bissfest gegarte Blumenkohlröschen im Kühlschrank, wir waren nur zu zweit zum Abendessen und da bot es sich an, wieder einmal Blumenkohl-Puffer zu machen. Ich hatte das Rezept irgendwann einmal in der Sweet Paul gefunden und wandle es nun immer entsprechend der Zutaten ab, die ich gerade im Haus habe. Diesmal durfte eine Handvoll gegarter Maiskörner mit hinein.
Und so habe ich es gemacht:
Die gegarten Blumenkohlröschen (es war etwa 1/2 Blumenkohl) habe ich nicht allzu fein geschnitten und
zusammen mit dem Mais in eine Schüssel gegeben,
Frühlingszwiebeln und eine rote Zwiebel wurden kleingehackt und kamen zum Gemüse,
dazu etwa 60 g geriebener Käse (ich nahm mittelalten Gouda und Parmesan),
2 Esslöffel Mehl,
Eier,
Salz, Pfeffer und eine Prise Muskatnuss.
Dann habe ich alles zusammen mit dem Kochlöffel vermischt und den Teig anschließend in einer Pfanne in heißem Öl portionsweise ausgebacken.
Wer mag, isst dazu einen sommerlichen Salat und/oder Zaziki.
P1000846