Rüblikuchen – ohne Gluten mit viel Genuss

medaillon tatjana

Frohe Ostern, Ihr Lieben 🙂

Diesen Rüblikuchen habe ich letzte Woche für die Kollegen gebacken und da das Rezept gut ankam, am Samstag gleich noch mal für unsere Oster-Gäste und den Blog.

IMG_3473

Für den Teig braucht ihr:

450g Möhren

250g gemahlene Mandeln

200g Haselnüsse (ganz oder gemahlen)

1 TL Backpulver

1 TL Zimt

6 Eier

1 Prise Salz

200g Zucker

50ml Öl

 

Die Möhren schälen und fein raspeln. In ein Sieb geben oder leicht mit den Händen ausdrücken. Wenn ihr ganze Haselnüsse verwendet, diese mahlen. Die Möhren mit den geriebenen Mandeln, Haselnüssen, dem Zimt und dem Backpulver mischen.

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen, die Eigelbe mit dem Zucker und Salz ebenfalls schaumig schlagen. Die Eigelb-Masse und das Öl unter die Möhren rühren und den Eischnee unterheben.

Den Teig in eine gefettete 26er Springform geben und im vorgeheizten Ofen mindestens 50 Minuten bei 175°C backen. Der Kuchen ist sehr saftig und braucht ggf. ein bisschen länger. Stäbchenprobe machen!

Den fertigen Kuchen auskühlen lassen.

IMG_3472

Für das Frosting habe ich ein 300g Paket Frischkäse mit einigen Esslöffeln Zitronensaft und Puderzucker glatt gerührt. Die Masse soll streichfähig sein, aber nicht zerfließen. Den Puderzucker dosiert ihr ganz nach eurem Geschmack.

Den Kuchen durchschneiden, den unteren Boden, sofern vorhanden, mit einer passenden Marmelade (Aprikose, Orange etc.) bestreichen, eine geringe Menge des Frischkäse-Frostings daraufgeben und ebenfalls glatt streichen. Den oberen Boden darauflegen und mit dem Rest des Frischkäse-Frostings bestreichen.

Mit Marzipan-Möhrchen dekorieren.

 

After-Easter-Möhrenkuchen

Medaillon Mama
Wir hatten zu Ostern Besuch von lieben Verwandten. Passend zum Fest habe ich einen Möhrenkuchen nach einem „uralten“, bewährten Rezept gebacken. Der Kuchen ist herrlich saftig und hat ein ausgeprägtes Nussaroma. Wer gerne Nusskuchen isst, für den ist dieser Kuchen genau das Richtige.
Die Zutaten:
3 Eier
200 g Zucker
1 Vanillezucker
1/2 TL Salz
200 g Weizen- oder Dinkelmehl
1 TL Backpulver
200 g fein geriebene Möhren
100 g gemahlene Haselnüsse
1/8 l Rapsöl
Zubereitung:
Eine Springform von 26 cm ø einfetten.
Den Backofen auf 175 °C vorheizen.
Das Mehl mit dem Backpulver und den Nüssen mischen.
Die Eier verrühren, Zucker und Salz einrieseln lassen und die Masse schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine feinporige, hellgelbe Creme entstanden ist.
Die Mehl-Nuss-Mischung vorsichtig unterheben, dann die geriebenen Möhren und das Öl ebenso vorsichtig daruntermischen.
Den Teig in die Springform füllen und glattstreichen.
Auf der untersten Schiene etwa 40 Min. backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist.
 P1010402
Er entfaltet sein Aroma am besten nach einem Tag, kann also gut im Voraus zubereitet werden. Vor dem Servieren kann man ihn ganz einfach mit Puderzucker bestäuben und pur genießen. Schon so schmeckt er vorzüglich. Man kann ihn auch, ganz klassisch, dick mit Johannisbeer-Gelee bestreichen. Eine Preiselbeersahne passt ebenfalls hervorragend dazu.
Oder Ihr füllt ihn wie ich mit einer Sahnecreme. Lasst Eurer Kreativität einfach freien Lauf, und dann: Guten Appetit!