Kirschenmichel auf Französisch – Clafoutis aux Cerises mit karamellisierten Mandeln

medaillon tatjana

Am Donnerstag bin ich seit langer Zeit einmal über den Stadtmarkt in Krefeld geschlendert, habe das frische Obst und Gemüse bewundert und mir einen frisch gepressten Orangen-Granatapfel-Saft gegönnt. An den frischen deutschen Süßkirschen konnte ich schließlich nicht vorbei gehen und habe ein Pfund mit zu meinen Eltern genommen.

Dort… hatte meine Mom ebenfalls ein Pfund Kirschen gekauft. Tja, wie sagt man? Zwei Doofe, ein Gedanke 🙂

Also musste ein Kilogramm Kirschen verarbeitet werden. Bei einer Freundin in München hatte ich vor einigen Jahren einmal einen französischen Auflauf mit Kirschen gegessen, den wollte ich jetzt nachbacken. Meister Google hat ein schönes Rezept vorgeschlagen, das habe ich wie immer ein bisschen abgewandelt. Der Butteranteil ist, typisch französisch, sehr hoch. Möchtet Ihr den Auflauf weniger mächtig, reduziert die Butter einfach 🙂

clafoutis 1

Ihr braucht:

600g Süßkirschen, entsteint

150g Butter

180g brauner Zucker

75g Mehl

150g gemahlene Mandeln

Salz

1 TL gemahlener Piment

Mark einer Vanilleschote

2 Eier

150ml Milch

50g Mandelblättchen

clafoutis 3

80g Butter zerlassen und leicht bräunen. Abkühlen lassen.

Mehl, 100g Zucker, gemahlene Mandeln, eine Prise Salz, Piment und Vanillemark in einer Schüssel vermischen. Die Eier mit der Milch verquirlen, mit der geschmolzenen Butter unter die Mehlmasse geben und zu einem glatten Teig rühren.

Eine Auflaufform fetten und ggf. dünn mit Zucker ausstreuen. Die Kirschen hineingeben, den Teig darüber verteilen.

Die restliche Butter schmelzen, mit dem Rest Zucker und den Mandelblättchen vermischen und auf dem Clafoutis verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 180°C backen. Laut Originalrezept braucht er 20-30 Minuten. Meine Form war allerdings höher und ich hatte ihn fast 45 Minuten im Ofen. Am besten zwischendurch mit der Stäbchenprobe überprüfen, ob der Teig noch klebt. Tut er das nicht und ist schön gebräunt, ist Euer Clafoutis fertig 🙂

clafoutis 2

Abkühlen lassen oder warm genießen 🙂

Werbeanzeigen

Kirschtorte auf Nussboden ohne Mehl

erntedank
Als ich vor vielen Jahren unseren Garten anlegte, wollte ich gerne eine Korkenzieher-Haselnuss pflanzen. Die knorrigen Zweige sind ohne Blätter, also im Winter und im Frühling sehr dekorativ. Doch die meisten dieser Pflanzen, die in den Gartencentern angeboten wurden, waren mir damals zu teuer. Schließlich ist die Anlage eines Gartens ja nicht gerade billig. Irgendwann fand ich dann doch eine Pflanze, die für uns erschwinglich, ja geradezu ein Schnäppchen war. Als ich sie aus dem Topf nahm, um sie in das ausgegrabene Pflanzloch zu setzen, verflog meine Euphorie aber sofort: da waren fast keine Wurzeln zu sehen. Hoffentlich stellte sich das vermeintliche Schnäppchen nicht als Reinfall heraus!
WP_20140913_014
Mein Ehrgeiz war nun aber geweckt. So schnell wollte ich nicht aufgeben, also hegte und pflegte ich mein Pflänzchen. Vor allem wurde es oft und reichlich gegossen. Und siehe da: Mein Haselnuss-Strauch wuchs und gedieh, wurde immer größer und schöner. Nach etlichen Jahren, als er zu einer stattlichen Größe herangewachsen war, entdeckte ich dann die ersten Nüsse. Dass der Strauch Nüsse tragen könnte, war mir vorher gar nicht in den Sinn gekommen. Wie erfreulich!
WP_20140913_033
Nun ernten wir schon seit einigen Jahren, was uns die Eichhörnchen übrig lassen, und das ist nicht gerade wenig. Doch so viele Nüsse wie in diesem Jahr hatten wir noch nie. Wie gut, dass ich ein ausgesprochener Nussfan bin!
Heute verrate ich Euch ein Rezept für eine Nusstorte ganz ohne Mehl, die schnell und einfach zuzubereiten ist. Nussfans werden sie lieben.
Zutaten:
125 g gemahlene Nüsse
200 g Zucker
50 g dunkle Schokolade, z.B. Blockschokolade, geraspelt, und zusätzlich noch etwa 2 EL für die Dekoration
3 Eier, getrennt
2 Gläser Sauerkirschen
etwa 1 EL Speisestärke
1 Becher Schlagsahne
1 Pck. Vanillezucker
1 Sahnesteif
Das Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen.
Dann Eigelb und Zucker schaumig schlagen, Nüsse und Schokolade und zuletzt den Eischnee unterheben.
Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen.
Bei 175 °C ca. 30 – 35 Minuten backen.
Backpapier abziehen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.
In der Zwischenzeit die Sauerkirschen abtropfen lassen. Etwa 1/12 Tassen Saft mit Speisestärke aufkochen und andicken; die Kirschen hinzufügen.
Kirschmasse auf dem Nussboden verteilen.
Nach dem Erkalten Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen, auf den Kirschen verstreichen und mit den zurückbehaltenen Schokoraspeln bestreuen.
IMGA0135
Die Torte auf dem Bild hat übrigens meine Freundin Helga gebacken. Sieht sie nicht lecker aus?