Apfel-Preiselbeer-Kuchen mit Gewürzen

Medaillon Mama
Sobald es draußen etwas kälter wird, bekomme ich immer einen unbändigen Appetit nach Äpfeln, ob als Apfelmus, -pfannkuchen, Bratapfel – einfach in jeder Form. Wie gut, dass jetzt überall die frisch gepflückten Äpfel angeboten werden! Wenn man mir dann noch einen ganzen Eimer schenkt, wie kürzlich des Öfteren geschehen, hat man mich so richtig glücklich gemacht. Selbstredend wird auch der Gast zum Kaffee mit einem Apfelkuchen beglückt. Diesmal hatte ich mir einen Apfel-Preiselbeer-Kuchen mit Gewürzen ausgedacht. Wenn Ihr die einzelnen Gewürze nicht zur Hand habt, könnt Ihr den Teig alternativ auch mit einem fertig gemischten Apfelstrudel- oder Lebkuchengewürz aromatisieren.
 apfelkuchen 1
Die Zutaten
für den Teig:
200 g Weizen- oder Dinkelmehl
50 g gemahlene Mandeln
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
1/2 TL gemahlener Cardamom
1 Messerspitze gemahlene Nelken
125 g Butter
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
für die Füllung:
6 – 8 mittelgroße Äpfel (am besten Boskop oder Elstar)
Saft einer halben Zitrone
80 g Zucker
5 gehäufte EL Preiselbeeren aus dem Glas
1 gute Handvoll Amarettini
apfelkuchen 2
Zubereitung:
Mehl, Mandeln, Backpulver und Gewürze in einer Schüssel gut vermischen. Zucker und Butter in Stückchen sowie das Ei darauf geben. Mit dem Handrührgerät alles auf niedrigster Stufe verrühren, bis sich die Zutaten gut vermischt haben und Streusel entstanden sind. (Falls Ihr zu lange gerührt habt und es keine Streusel, sondern eine homogene Masse geworden ist, macht das auch nichts.) 3/4 des Teiges in eine Springform oder wie ich in eine Quicheform geben und mit den Fingern flachdrücken. Sollte der Teig kleben, einfach ein Stück Frischhaltefolie darauflegen und ihn so glattdrücken. (Das geht auch mit der gewölbten Seitel eines Esslöffels.) Den Teig am Rand etwas hochziehen.
Den Rest des Teiges kalt stellen.
P1010899
Backofen auf 190 °C vorheizen.
Für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse und Blüte entfernen und die Äpfel in etwa 1,5 cm große Stücke schneiden. In eine Schüssel geben und sofort mit dem Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. Mit dem Zucker vermischen. Die Preiselbeeren verrühren und ebenfalls mit den Apfelstücken vermischen.
Die Amarettini in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Fleischklopfer, einer Pfanne o.Ä. zerkrümeln, anschließend auf dem Teigboden verteilen. Das Apfel-Preiselbeer-Gemisch daraufgeben, etwas andrücken. Den restlichen Teig darüberstreuseln und auf der untersten Schiene in etwa 45 Minuten goldbraun backen.
P1010903 Backtemperatur: 190 °C
Backzeit: ca. 45 Minuten
Den fertigen Kuchen in der Form erkalten lassen. Nach Belieben vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und mit geschlagener Sahne servieren. Lauwarm schmeckt er auch mit einer Kugel Vanilleeis ganz köstlich. Allerdings entfalten die Gewürze ihr Aroma am besten nach einem Tag.
WP_20151004_004
Gestern brachte Tatjana übrigens zwei weitere Eimer voller Äpfel mit. Einen Eimer haben wir bereits zu Saft und zu noch mehr Apfelgelee verarbeitet, was ich mit dem Rest „anstelle“, weiß ich noch nicht. Most würde mich reizen. Sollte jemand ein „todsicheres“, einfaches Rezept haben, immer her damit!

Glutenfreie Buchweizen-Haselnuss-Torte

Medaillon Mama
Ihr Lieben,
an dieser Stelle sollte eigentlich ein Artikel über meine Erfahrungen mit dem „Teepilz“ Kombucha stehen. Der ist aber leider irgendwo in den unendlichen Weiten des Internets verschwunden.
Als Trost für Euch hier nun ein Rezept für eine große, saftige, glutenfreie Buchweizen-Torte.
Das Original-Rezept steht in „Das Hüftgold-Backbuch“ von Florian Lechner. Ich habe es – natürlich – ein wenig abgewandelt.
Die Zutaten für den Kuchen:
250 Butter, zimmerwarm
200 g Zucker (wer es gerne süßer mag, nimmt 250 g)
6 Eier
250 g gemahlene Haselnüsse
250 g Buchweizenmehl
2 EL Speisestärke
1 Pck. (glutenfreies) Backpulver
1 Pck. Schokoladenblättchen
2 Äpfel
Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze leicht anrösten, bis sie duften. Dann abkühlen lassen.
Backofen auf 160 °C vorheizen.
Butter und Zucker mit dem Handrührgerät gut verrühren. Die Eier einzeln dazugeben und immer gut unterrühren.
Nüsse, Buchweizenmehl, Speisestärke, Backpulver und Schokoblättchen vermischen und unter die Buttermasse heben.
Die Äpfel schälen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel fein reiben. Ebenfalls unter den Teig heben.
Teig in eine gebutterte Springform (28 cm ø) füllen. Auf der untersten Schiene 1 Stunde backen.
Kuchen aus der Form lösen und auf einem Rost abkühlen lassen.
Die Zutaten für die Füllung:
2 Becher Sahne (400 g)
40 g Puderzucker
1 Pck. glutenfreies Sahnesteif (wenn die Torte nicht gleich gegessen wird)
1 Glas Preiselbeeren
Den erkalteten Tortenboden in der Mitte durchschneiden.
Den unteren Boden dünn mit Preiselbeeren bestreichen; 2 gehäufte EL Preiselbeeren in einer größeren Schüssel gut verrühren und beiseite stellen.
Puderzucker evtl. mit Sahnesteif vermischen. Die Sahne steif schlagen, Puderzucker während des Schlagens einrieseln lassen. Die Sahne vorsichtig unter die beiseite gestellten Preiselbeeren heben.
Einen Teil der Sahne auf den unteren Boden streichen. Den oberen Boden auflegen und die Torte mit der restlichen Sahne verzieren.
 Buchweizen Kuchen
Buchweizen ist nicht jedermanns Sache. Ich war überrascht, dass der strenge Geschmack in dieser Torte allerdings überhaupt nicht hervorkommt. Sie ist glutenfrei und auch für Menschen geeignet, die eine Weizenunverträglichkeit haben.
In der Zwischenzeit werde ich mit meinem Kombucha weiter experimentieren und Euch demnächst davon berichten. Versprochen!